KorfumapKorfu ist eine der 1400 griechischen Inseln, allerdings die westlichste. Ihre Form erinnert an eine Sichel, sie ist etwa 62 Kilometer lang und zwischen 3,5 und 28 Kilometer breit. Die zwischen drei und vier Millionen Olivenbäume sorgen für das üppige Grün auf Korfu. Überall wachsen Bäume, blühen Büsche und Sträucher.

Auf der Insel gibt es Strände für jeden Geschmack, Sand, Kiesel, Steine und Felsen. Sie sind allmählich oder steil abfallen, man kann langsam hinein laufen oder Tauchen. Auf der Westseite gibt es stärkere Brandung, während die Buchten auf der Ostseite sehr ruhig und für Familien mit Kindern bestens geeignet sind. Spartaner, Römer, Normannen, Venezier, Franzosen und Engländer, alle wollten die Insel beherrschen und haben ihre Spuren hinterlassen.

Seit 1864 ist Korfu wieder griechisch und entwickelte sich seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu einem beliebten Urlaubsziel. Ein Kurzbesuch lohnt nicht, da die schönsten Strände und Aussichtspunkte sowie eindrucksvolle Landschaften über die ganze Insel verteilt sind. Es hilft, wenn man mobil ist. Also haben wir die Insel mit einem gemieteten Motorroller erkundet. So gelangten wir ohne Probleme nach Korfu Stadt, Paleokastritsa, Sidari und den anderen interessanten und schönen Orten Korfus.

Korfu bietet für fast alle Freizeitsportarten, die heute betrieben werden, Gelegenheiten: Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen, Segeln, Windsurfen, Mountainbiking, Wandern und Bergsteigen, alles ist möglich. Wer will, kann auch nur in der Sonne liegen. Jedem, der sich mit dem Gedanken trägt, Korfu zu besuchen, können wir nur sagen: Tut es!

Print Friendly, PDF & Email