Radtour 2011 mit dem Skiclub

Eingetragen bei: Radfahren | 0

sce-logo-kleinAm Sonntag, dem 21. August 2011 fand die diesjährige Radtour des Skiclubs statt, an der wir teilnahmen. Treffpunkt war, wie so oft, der Parkplatz in der Katzenaue und mehr als 30 Sportfreunde hatten den Weg dorthin gefunden. Nur die Wettervorhersage stimmte nicht: statt Sonnenschein und Wärme, war es jetzt schon bewölkt.

Streckenverlauf
Streckenverlauf

Wir starteten kurz nach 10:00 Uhr, fuhren durch den Tunnel der alten Autobahn in Eisenach-Nord und hatten unseren ersten Anstieg bei der Umfahrung von Stregda. Nach der Abfahrt nach Madelungen fuhren wir erst hinauf in Richtung Ütteroda (hier hatte Hegi auch seinen obligatorischen Sturz), um dann wieder nach Krauthausen durch den Wald abzufahren. Auf diesem Teilstück gab es auch die ersten, allerdings unbedeutenden Regentropfen.

Nach dem Überqueren der B 7 ging es zuerst in Richtung Creuzburg und danach auf dem Werratal-Radweg zurück bis Spichra. Dort überquerten wir Schleuse und Wehr und fuhren über Pferdsdorf hinauf nach Willershausen. Allerding hatte unserer Versorger Bernd am Ende des Aunstiegs am Wartburgblick den ersten Versorgungspunkt eingerichtet. Das Angebot an Eseen und Getränken nahmen alle dankend an.Auch hier und auf dem folgenen Teilstück regnete es wieder einmal. Aber auch diese Wassermenge konnte uns nicht beeindrucken.

Höhenprofil
Höhenprofil

Nach der Rast ging es auf Landwirtschaftswegen weiter bergauf bis nach Archefeld. Danach erfolgte eine fast durch gehende Abfahrtbis zur A 4, die in der Nähe von Wommen tunnelten. Dann fuhren wir auf Wirtschaftswegen hinüber nach Lauchröden und weiter zur Brandenburg. Hier nutzten wir die vorhandenen Überdachten Sitzgelegenheiten und ließen den nächsten Schauer vorbeiziehen.Dann fuhren wir hinüber nach Herleshausen, wo Bernd am Vereinshaus des Countryclubs den Grill angeworfen hatte.

Da jetzt auch die Sonne die Wolken besiegt hatte, wurde der Grillnachmittag ein voller Erfolg. Es gab Bier, Bratwürste und Hackklößchen. Alle nutzten die Zeit zu interessanten Gesprächen und ließen es sich schmecken. Die Rückfahrt nach Eisenach erfolgte individuell. Die größte Gruppe unter Führung von Kalle fuhr über Wartha, Neuenhof und Hörschel. Dort bogen wir ab auf Radweg (Städtekette bzw. Herkules – Wartburg) und fuhren dann in Eisenach den Rest des Weges zum Parkplatz entlang der Hörschel.

Print Friendly, PDF & Email
Kommentare sind geschlossen.