Kurzurlaub: Wandern im Chiemgau

Eingetragen bei: Wandern | 0

Kurzurlaub-Chiemgau__002Weil im Sommer ein Ostsee-Urlaub ansteht, wollten wir jetzt noch einmal die Berge sehen und sind an den Tagen vor Himmelfahrt in den Chiemgau gefahren. Quartier haben wir im Gasthof Café Brucker in Aschau genommen, einem kleinen, aber feinen Gasthaus (empfohlen im Guide Michelin 2015). Bei sehr schönem, fast zu warmen Frühlingswetter haben wir zwei schöne Wanderungen unternommen.

  • Am Montag ging es von Aschau direkt auf die Kampenwand, natürlich zu Fuß und nicht mit der Seilbahn. Der Weg, anfangs etwas steil, verlief im unteren Teil im Wald und fast gänzlich auf breiten Wegen. An der Schlechtenberger Kapelle gab es den ersten Ausblick auf den Chiemsee. Da das Liftstüberl noch geschlossen war, sind wir weiter zur Gorialm aufgestiegen und gönnten uns dort einen Radler bzw. ein Weißbier. Weiter ging es über die Schlechtenberger Alm hinauf zur Steinlingalm, obwohl wir wussten, dass diese Ruhetag hatte.
    Gorialm
    Gorialm

    Waren wir beim Aufstieg fast allein, merkte man hier oben sofort die Nähe der Seilbahn.  Wir liefen dann auf dem Touristenweg hinüber zur Sonnenalm und stärkten uns mit einer Brotzeit. Vorbei an der Möslarnalm und der Gorialm ging es abwärts bis zur Forststraße und dann auf unserem Aufstiegsweg zurück ins Tal nach Aschau.

  • Am Dienstag fuhren wir mit dem Auto nach Reith im Winkel und von dort zum Seegatterl. Dort ging es über die Mautstraße hinauf nach Winkelmoos. Von hier aus wanderten wir direkt entlang der Grenze durch den Wald bis zur Möseralm im Salzburger Land. Weiter durchwanderten wir das Skigebiet Steinplatte bis zum Berggasthaus Kammerkör, was aber geschlossen war. Wir genossen die tolle Aussicht und besuchten wenigsten den Triassic Park mit seiner Aussichtsplattform.Auf dem Rückweg gab es auf der Möseralm wenigstens ein Bier. Den weiteren Weg variierten wir etwas und kamen über den durch das Hochmoor führenden Holzsteg zurück nach Winkelmoos, wo wir in der Winkelmoosalm einkehrten. Danach fuhren wir zurück und besuchten noch den Chiemsee, der aber bei 30°C und schwüler Luft auch keinen Spaß machte.

Da wir im Chiemgau noch nicht alles gesehen haben, ist es also möglich, dass wir noch einmal hierher kommen. Zu empfehlen ist es auf jeden Fall. Und die Kombination Berge und See bietet für jeden etwas. Hier noch ein paar Bilder vom Kurzurlaub:

Print Friendly, PDF & Email
Kommentare sind geschlossen.