Leben in Zeiten von Corona

Seit mehr als 4 Wochen hat der “Corona-Virus” das Leben in Eisenach, in Thüringen und im gesamten Deutschland stark verändert. Keine (persönlichen) Kontakte, Abstand, Wegwerfhandschuhe und Mundschutz, davon wird unser Leben zurzeit stark beeinflusst. Das heißt aber nicht, dass wir uns in unserer Wohnung verkriechen, vor allem, wo das Wetter in diesen Wochen fast immer perfekt war. Also immer hinaus in die Natur, wir haben ja keinen Hausarrest.

Da wir praktisch am Stadt-/Waldrand unterhalb der Wartburg wohnen, gibt es genügend Möglichkeiten für Spaziergänge in der Natur. Zurzeit gibt es auf der Wartburg auch keine Touristen und so begegnet man nur wenigen Eisenachern, die auch unterwegs sind. So kann man den Abstand bestens einhalten.

Die weitere, mit dem Auto erreichbare Umgebung Eisenachs bietet auch reichlich Möglichkeiten zum Wandern oder Radfahren. Hainich, Hörselberg, Thüringer Wald – alles direkt vor der Haustür. Auch hier sind immer nur wenige Leute unterwegs und wie in alten Zeiten packt man die Verpflegung in den Rucksack, da ja auch alle Einkehrmöglichkeiten geschlossen sind.

Und dann haben wir ja auch noch unseren Garten und es ist Frühling, da gibt es jede Menge zu tun. Da das Wetter perfekt ist, haben wir außer der Gartenarbeit die Zeit auch schon genutzt, um zu Grillen. Der Aufwand ist für zwei Leute zwar relativ groß, aber was solls. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Haltet euch vom Virus fern und bleibt gesund!

Print Friendly, PDF & Email
Empfehlen