SCE Radtour 2020 – Rund um den Hörselberg

radtourplan
Ulli´s Plan für die Tour

Auch im Skiclub gab es Dank Corona in diesem Jahr noch keiner Veranstaltungen. Der Termin, Sonntag 23. August 2020, für die diesjährige Tour stand seit dem Frühjahr fest, aber bis zum Meldeschluss in der Mitte der letzten Woche hatten sich erst 8 Teilnehmer gemeldet. Gestern Abend hatten sich dann doch 20 Mitglieder angemeldet und heute waren 24 Teilnehmer am Treffpunkt in Wutha. Die Wetterbedingungen waren super, da die große Hitze vorbei war. Mittlerweile gab´s auch 6 E-Bikes, der Rest fuhr traditionell.

Die Tour hatten wie immer Uta und Ulli ausgewählt und es gab für jeden wieder einen Plan, damit sich keiner verfährt. Die aus Richtung Eisenach kommenden Teilnehmer mussten ja mal 10 – 12 Kilometer bis zu Ausgangspunkt nach Wutha-Farnroda fahren, aber dafür waren sie ja am Nachmittag früher fertig. Die anderen aus Gotha, Erfurt, Friedrichroda usw. kamen zu Großteil mit dem Auto und ließen sie am Startort auf dem Parkplatz zurück. Sie mussten am Ende von Eisenach wieder zum Startort zurück.

Unsere Tour verlief von Wutha-Farnroda aus über Kahlenberg/Schönau, und Kälberfeld nach Mechterstädt. Dort stießen noch 2 Mitfahrer zu uns und es ging weiter auf die Rückseite vom Hörselberg über Burla, Hastrungsfeld, Wenigenlupnitz, Großenlupnitz und Hastrungsfeld nach Bolleroda. Hier hatten Uta und Astrid eine Verpflegungsstelle eingerichtet. Sie hatten Brote mit Käse und Wurst, Obst und Getränke im Auto hier hergebracht. Wir trafen pünktlich dort ein, um uns vor einem Schauer unterzustellen. Nach 10 Minuten war alles vorbei und kurze Zeit später schien die Sonne wieder.

Nach der ausgiebigen Pause fuhren wir weiter, erst in Richtung Hötzelsroda, danach hinauf nach Neukirchen. Den Ort selbst ließen wir rechts liegen, überquerten die Autobahn und fuhren dann hinunter nach Stregda. An der Ampelkreuzung überquerten wir die Bundesstraße, fuhren vorbei an OBI und Media Markt und durchquerten den Tunnel nach Eisenach Nord. Ziel war der Parkplatz zwischen REWE und Sporthalle in der Katzenaue. Hier verabschiedeten sich die Eisenacher und fuhren nach Hause, während die Übrigen zurück nach Wutha fuhren. Die Strecke war ca. 42,5 Kilometer lang und bis auf mehrere kleinere Anstiege nicht sehr anspruchsvoll. Genau das Richtige mit Spaß für alle, die dabei waren.

Print Friendly, PDF & Email
Empfehlen