Mit der Draisine durchs Eichsfeld

Meine ehemaligen Kollegen hatten mich zum alljährlich stattfindenden Teamevent eingeladen. Am 28. August 2020 ging es mit der Draisine auf der Strecke der ehemaligen Kanonenbahn von Lengenfeld unterm Stein bis nach Küllstedt und zurück. Wir fuhren die 13,5 Kilometer lange Strecke vom Bahnhof Lengenfeld über das Lengenfelder Viadukt (24 m hoch, 244 m lang), durch den Entenbergtunnel (288 m lang), den Heiligenbergtunnel (198 m lang) die Mühlenbergtunnel 1 und 2 (155 m bzw. 343 m lang) und den Küllstedter Tunnel (1.530 m lang) bis zum Bahnhof Küllstedt. Für die Hinfahrt mit 1 % Steigung benötigt man ungefähr 1,5 Stunden, die Rückfahrt geht mit ca. 50 Minuten etwas schneller. Parallel zur Schienetrasse verläuft auch ein Radweg.

Nach Einweisung und Belehrung starten ab 13:45 Uhr etwa 20 Draisinen im Abstand von ca. 50 Metern. Wir waren mit 4 Draisinen im Mittelfeld unterwegs, wobei wir uns mehrfach abwechselten, da 1 % Steigung ganz schön anstrengend sein können. In Küllstedt hatten wir, nachdem alle Gefährte um 180 Grad gedreht wurden, etwa eine Stunde Aufenthalt. Wir besuchten die Gaststätte vor Ort und stärkten uns, bevor es 16:30 Uhr auf die Rückfahrt ging. Dank des Gefälles rollten die Draisinen fast allein und wir hatten viel Spaß auf der Strecke. Die Fahrt mit der Erlebnis-Draisine im Eichsfeld ist ein tolles Event, für Einheimische und Touristen gleichermaßen.

Print Friendly, PDF & Email
Empfehlen