Kurzbesuch im Weserbergland

Habe am Wochenende Karin bei ihrer Kur in Vlotho besucht. Dort, im Weserbergland, gibt es jede Menge Kurorte (Bad Salzulfen, Bad Seebruch, Bad Senkelteich, Bad Oeynhausen) und man hat das Gefühl, dass jede Klinik einen eigenen Kurort bildet. Karin ist in der Weserland-Klinik in Bad Seebruch untergebracht. Ich war im Moorland-Hotel in Bad Senkelteich untergekommen. Kleines, einfaches Hotel mit schönen Zimmern und sehr nettem Personal. Trotz Corona-Einschränkungen ein sehr angenehmer Aufenthalt.

Das Wetter war sehr herbstlich und nasskalt. Wir haben uns aber doch einiges angeschaut. Samstag gab es einen Rundgang durch Vlotho, ohne dass wir etwas erwähnenswertes gesehen haben. An Sonntag ging es zuerst nach Porta Westfalica, wo wir uns das Kaiser-Wilhelm-I-Denkmal angeschaut haben. Ein imposantes Bauwerk mit wahrscheinlich toller Aussicht, was uns aber wegen des trüben Herbstwetters nichts nützte. Danach fuhren wir nach Bad Salzulfen, wo es noch trostloser war, wie in Vlotho.

Einziger Lichtblick (wahrscheinlich, weil sich die Sonne auch mal sehen ließ)) war Bad Oeynhausen, das wir am Nachmittag besuchten. Zuerst ging es in den Museumshof, einem von einem Verein unterhaltenen und sehenswertem Heimatmuseum. Von dort fuhren wir dann in die Innenstadt, gönnten uns Kaffee und Kuchen und besuchten danach den Kurpark. Riesig und wirklich sehens- und besuchenswert. Die gesamte Innenstadt war super gepflegt und eine Augenweide. Wer hier zur Kur geschickt wird, fühlt sich wohl und hat Chancen, gesund zu werden.

Am Montag ging es zurück nach Hause. Für den Kurzbesuch war es ganz ordentlich, aber als Urlaubsziel? Für uns eher ungeeignet.

Print Friendly, PDF & Email
Empfehlen